Online Verwaltung von Sportkursen - Ist die Zeit reif dafür? - Venuzle
Kurse

Online Verwaltung von Sportkursen – Ist die Zeit reif dafür?

By 13. July 2020 No Comments

Ob es gewachsenen Vereinsstrukturen, dem Ansatz nicht alles offenlegen zu wollen, oder einfach nur der eigenen Gewohnheit geschuldet ist, der Großteil der angebotenen Sportkurse wird noch immer nicht digital angeboten beziehungsweise handschriftlich verwaltet.

Doch muss das wirklich sein? In diesem Artikel zeigen wir dir, dass es sehr wohl Sinn macht mit dem Angebot “nach draußen” zu gehen und der Welt zu präsentieren was du hast. Denn die Konkurrenz macht alles andere außer schlafen.

Inhaltsverzeichnis

  • Macht die online Verwaltung von Sportkursen Sinn?
  • Welche anderen Gründe für die online Verwaltung von Sportkursen gibt es?
  • Welche Bedenken gibt es bei der online Verwaltung von Sportkursen?
  • Die online Verwaltung von Sportkursen aus Sicht der Kunden
  • Fazit

Macht die online Verwaltung von Sportkursen Sinn?

Man kennt das Bild, wenn man selbst schon einmal einen begehrten Kursplatz “ergattern” wollte. Ob es bei den universitären Sportkursen des USI, bei Kinderkursen von städtischen Anbietern oder bei einem Yoga Kurs eines beliebten Studios ist. Die Zeitfenster für die Anmeldung sind meistens nur sehr kurz, bevor die Kurse restlos ausgebucht sind. Oftmals ist die Enttäuschung groß, wenn der gewünschte Platz schon vergeben wurde.

Zug um Zug versuchen eben jene Anbieter ihre meist überholten Prozesse zu digitalisieren, oftmals nicht mit der nötigen Konsequenz. So werden Angebote mit einem online Buchungssystem für Sportkurse, kurz Kursmanager genannt, nur partiell verfügbar gemacht um tradierten Kunden auch weiterhin die Möglichkeit zu bieten, die Kursplätze offline zu buchen. Das endet meistens damit, dass die offline Buchungen erst wieder händisch in ein System eingetragen werden müssen und dabei teilweise auch ein Chaos entsteht.

Doch gerade im Segment der Studioanbieter hat sich in den letzten Jahren sehr viel in Richtung Digitalisierung getan. Spätestens seit der Covid-19 Pandemie ist klar, dass sich Geschäftsmodelle und Angebote den Gegebenheiten anpassen müssen. Starre Systeme mit ausgedruckten Kärtchen und überfüllte Warteräume bei Kursanmeldungen sollten spätestens jetzt der Vergangenheit angehören.

Welche anderen Gründe für die online Verwaltung von Sportkursen gibt es?

Abseits der Prozessoptimierung bei der Buchung an sich gibt es noch viele gute Gründe, warum du als Anbieter auf einen online Kursmanager für deine Kurse umsteigen solltest. Hier sind nur ein paar davon:

Zeitersparnis

Mit einem online basierten Buchungssystem sparst du dir die vielen Email- und Telefonanfragen und kannst dich um wichtigere Dinge kümmern. Daten deiner Kunden werden automatisch im System vermerkt und können von dir ganz einfach nachvollzogen werden. Du kannst dir automatisch Teilnehmerlisten ausdrucken und hast die Buchungslage immer im Überblick. Auch die Bezahlung und Rechnungslegung passieren mit modernen Kursmanager Systemen voll automatisch und du brauchst dir keine Gedanken mehr über offene Rechnungen machen.

Automatisierte Teilnehmerplanungen

Wie auch im “offline Betrieb” sind bei online Kursverwaltungssystemen Wartelistenanmeldungen möglich. Wenn du deinen Kunden auch die Möglichkeit bietest ihre Buchungen mit einer gewissen Vorlaufzeit zu stornieren, dann können Wartelistenanmeldungen automatisiert nachrücken. Die neuen Teilnehmer werden direkt informiert und die Teilnehmerlisten aktualisieren sich automatisch. Und das Ganze ohne, dass du oder deine Mitarbeiter etwas davon mitbekommen und managen müssen.

Durchgehende Dokumentation und Reaktivierung von Kunden

Durch die digitale Kundenkartei ist es dir möglich deine Teilnehmer wieder zu “reaktivieren”. Mit einem modernen Kursmanager kannst du ganz einfach filtern welche Kunden sich schon längere Zeit nicht mehr bei dir blicken lassen haben und diese gezielt durch Angebote und Promotions ansprechen. Du siehst auch immer auf einem Blick, welche Kurse in der Vergangenheit gut verkauft wurden und welche tendenziell Bedarf an einer besseren Bewerbung haben.

Kundenzufriedenheit und Marketing

Indem du deinen Kunden die Möglichkeit bietest deine Angebote direkt zu buchen, fällt schon einiges an “Frustpotential” weg. Digitale Anmeldung bedeutet auch gleichzeitig digitale Abwicklung. Deine Kunden müssen nicht mehr physisch vor Ort sein und können deine Angebote völlig unabhängig von Ort und Zeit buchen und bezahlen. Sämtliche Kommunikation zu den einzelnen Kursen passiert auch digital und voll automatisiert. Du kannst deine Teilnehmer jederzeit über Änderungen und mit Infos versorgen. Diese sehen dann alles in ihrem Profil oder bekommen die News auf ihr Smartphone.

Durch die direkte Einbindung des Kursmanager in deine Homepage erreichst du viel mehr potentielle Kunden die bei deinem attraktiven Angebot nicht mehr abspringen. Die optisch aufbereitete Nutzeroberfläche ist sehr anwenderfreundlich und bietet dem Kunden die Möglichkeit sich alle Infos einzuholen ohne zum Telefonhörer zu greifen.

Welche Bedenken gibt es bei der online Verwaltung von Sportkursen?

Die überwiegende Mehrheit an Vorteilen macht es hier schwierig Argumente zu liefern, die sich gegen die Verwendung eines online Kursmanager aussprechen.

Häufig gibt es bei kleineren Anbietern bzw. bei einzelnen Trainern Bedenken in Richtung der “Transparenz der Buchungslage”, was aber durch die immense Zeitersparnis zu vernachlässigen ist. Ein weiterer Punkt ist die “Möglichkeit der Vormerkung von Kunden” aus dem vergangenen Kurs. Moderne Systeme erlauben hier aber natürlich nur eine gewisse Anzahl von Plätzen online zu vergeben, bzw. die vorgemerkten Personen einfach direkt im Verwaltungssystem zu buchen.

Die online Verwaltung von Sportkursen aus Sicht der Kunden

Nun ist es so, dass zumindest die letzen beiden Generation mit digitalen Prozessen und vor allem Möglichkeiten aufgewachsen bzw. damit lernen gelebt haben. Demnach sind online Buchungssysteme alles andere als eine Neuheit für diese. Was früher Vorreiter waren, sind heute Mittfünfziger die “nativ” mit digitalen Geräten umgehen können und das Anstellen für einen Kursplatz bzw. das Durchblättern von Flugblättern ist einfach nicht mehr zeitgemäß.

Fazit

Menschen sind es gewohnt online einzukaufen, Reisen zu buchen, Produkte zu vergleichen und wissen die Bequemlichkeit der Orts- und Zeitunabhängigkeit zu schätzen. Kurz gesagt: Die online Buchung über einen digitalen Kursmanager gehört zum Alltag deiner Zielgruppe wie die Matte zum Yoga. Der Einsatz von Kursmanager-Systemen sollte in diesem Fazit demnach eigentlich nicht mehr diskutiert werden müssen. Die Frage, die sich lediglich stellt ist: Wann beginnt man damit?

Leave a Reply